Über die IGBW e.V.

Islamische Glaubensgemeinschaft Baden-Württemberg (IGBW) ist die Religionsgemeinschaft der Muslime in Baden-Württemberg. IGBW ist die einzige und mit über 100 Moscheegemeinden die größte multiethnische Dachorganisation im Land. Ihr gehören Muslime aus den Herkunftsländern Albanien, Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Kosovo, Pakistan, der Türkei, Nordafrika und Nahost an.

IGBW vertritt Interessen der Muslime in Baden-Württemberg, unabhängig von ihrer Herkunft und Sprache. Im Interesse aller Muslime arbeitet sie eng mit anderen islamischen Organisationen im Land und Bund zusammen. Die IGBW ist Mitglied der Konferenz der Islamischen Landesverbände (KILV) auf Bundesebene und pflegt auch freundschaftliche Beziehungen zum Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM).

Als Teilnehmer am Runden Tisch des Kultusministeriums in Baden-Württemberg hat die IGBW maßgeblich zur Einführung des islamischen Religionsunterrichtes (IRU) und der Erstellung der Lehrpläne für die Grundschule mitgewirkt.

Auch für die Gründung des Zentrums für Islamische Theologie in Tübingen hat sich die IGBW engagiert und konstruktiv mit der Universität zusammengearbeitet.

Nicht nur für IRU und Islamische Theologie, auch bei anderen für Muslime und der Gesellschaft relevanten Themen setzt sich die IGBW dafür ein, dass Muslime als Teil der Gesellschaft ihre gesetzlich verankerte Rechte nutzen können.

Im Rahmen des interreligiösen Dialoges unterhalten wir gute Kontakte zu nicht muslimischen Religionsgemeinschaften und Kirchen, vor allem zu christlichen Kirchen und zur Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg und Baden. Auch der Dialog mit anderen gesellschaftlichen Institutionen ist uns wichtig. Daher pflegen wir enge Kontakte zu kirchlichen Akademien, Stiftungen, Parteien und der Landesregierung. Wir Muslime sind unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung bewusst und tragen durch unsere Arbeit zum Wohle der Gesellschaft bei.

IGBW ordnet und verwaltet seine Angelegenheiten selbständig innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes. Sie bekennt sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Landes sowie den Prinzipien der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.