11. September: Ein Tag mit schweren Folgen, weltweit

An den „Minuten des Gedenkens – 10 Jahre 9/11“ auf dem Ludwigsburger Marktplatz nahmen Barbara Traub von der Forum der jüdischen Kultur und Religion, Pfarrerin Dr. Barbara Bürkert-Engel von der evangelischen Kirche, Pfarrer Roland Knäbler von der katholischen Kirche, Prof. Katja Baur von der evangelischen Fachhochschule Ludwigsburg, Hayrettin Dogan Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Ludwigsburg (IGL), Sami Ercan von der DITIB Moschee, Hüseyin Cam von der alevitischen Gemeinde teil.

Durch die Terroranschläge am 11. September starben ca. 3000 Menschen. In Folgedessen wurden die Kriege in Irak und Afghanistan begonnen und Tausende von Menschen verloren Ihr Leben. Die Terroranschläge und der Krieg gegen den Terror hatten weltweit schwerwiegende politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen. Ressentiments gegen den Islam und die Muslime nahmen zu. Islamfeindliche Tendenzen und Angriffe auf Moscheen sind in Europa und leider auch in Deutschland an der Tagesordnung. Wir dürfen uns nicht vom Terror und von der Angst vereinnahmen lassen und dürfen deswegen das Rechtssystem und die Menschenrechte außer Kraft setzen oder einschränken (z. B. Guantanamo, Abu Ghraib, Rasterfahndung). Es liegt an uns allen gegen den Terror, der Islamfeindlichkeit und den Vorurteilen entgegenzuwirken. Wir dürfen es nicht zulassen, dass unsere Religionen und heiligen Schriften von den Terroristen missbraucht werden und unsere gesellschaftliche Frieden zerstört wird.

Lesen Sie dazu auch:

http://www.islam.de/18928

http://koordinationsrat.de/18927.php

http://www.galtung-institut.de/

http://galtung-institut.de/media/galtung_institut_einladung_zu_911.pdf

http://www.dmk-karlsruhe.de/index.php?option=com_content&task=view&id=2609&Itemid=1

http://www.islamische-zeitung.de/index.cgi?id=15058

http://www.islamische-zeitung.de/index.cgi?id=15067

http://www.islamische-zeitung.de/index.cgi?id=15068

Zurück