Die IGBW e.V. ist Ihr Ansprechpartner

Wir informieren und unterstützen Sie zu Themen Islam und Muslime in Baden Württemberg. 
Kontaktieren Sie uns gerne per Telefon, Email oder Vereinbaren Sie einen Besuchstermin in unserer Geschäftstelle.

Aktuelles zum Coronavirus

Wir empfehlen unseren Moscheegemeinden die Gemeinschaftsgebete (auch Freitagsgebete) und die Veranstaltungen bis auf weiteres auszusetzen und Vorgaben den Behörden strikt einzuhalten. Lesen Sie mehr dazu unten weiter!

Aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus in Deutschland und Baden-Württemberg können Sie über folgende Links verfolgen:

Robert Koch Institut

Bundesgesundheitsministerium

Bundesregierung

Landesregierung Baden-Württemberg

Sozialministerium Baden-Württemberg

Massnahmen (Rechtsverordnung) der Landesregierung Baden-Württemberg

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Islamischen Glaubensgemeinschaft Baden-Württemberg (IGBW) e.V.

IGBW ist die multiethnische Religionsgemeinschaft der Muslime in Baden-Württemberg. Unsere Moscheegemeinden mit Menschen aus der Türkei, Bosnien-Herzegowina, Albanien, den afrikanischen und arabischen Ländern und aus dem "Ländle" geben das vielfältige Mosaik der Muslime wieder. Wir treten für die religiösen Belange unserer Mitglieder ein und unterstützen die Arbeit unsere Gemeinden vor Ort. Die IGBW ist eine der wichtigsten islamischen Religionsgemeinschaften im Land als Kooperations- und Ansprechpartner für die Landesregierung, Verwaltungen, Kirchen und gesellschaftlichen Institutionen zum Thema Islam und Muslime.

Nachrichten

Pressemitteilung

Wir sind entsetzt, bestürzt und besorgt über die brutalen und perfiden Gewalttaten in Frankreich
und in Wien
„Wir sind entsetzt über die brutalen Anschläge mit vielen Toten und Verletzten, wir sind bestürzt
und wütend über den Missbrauch unserer Religion und wir sind besorgt über die steigenden
antimuslimischen Ressentiments als Folge dieser Taten“ sagte Muhittin Soylu, der
Landessvorsitzender der Islamischen Glaubensgemeinschaft Baden-Württemberg. „Lasst uns
gemeinsam mit allen Mitteln denen entgegenstellen, die einen Keil zwischen uns legen und Hass,
Angst und Schrecken in der Gesellschaft schüren wollen. Jetzt ist der Zusammenhalt unser aller
wichtiger denn je“ so Soylu weiter.
„Wir verurteilen die Anschläge auf das Schärfste und trauern mit den Franzosen und mit den
Österreichern. Den Angehörigen der Opfer sprechen wir unser Mitgefühl aus, den Verletzten
wünschen wir baldmögliche Genesung“ sagte er abschließend.

Weiterlesen …

Ausbreitung der Coronavirus schränkt auch in den Moscheegemeinden das soziale Leben ein und zwingt uns zu den drastischen Massnahmen wie Aussetzung der täglichen Gemeinschafts- und wöchentlichen Freitagsgebete. Auch die geplanten Veranstaltungen müssen erstmal abgesagt und auf spätere Termine verschoben werden. Wir weisen die Gläubigen eindringlich darauf hin, den Vius ernst zu nehmen und die Schutzmassnahmen der lokalen Behörden und der Landes- und Bundesregierung strikt zu folgen. Genau so wichtig ist auch die emfohlenen Hygieneregeln einzuhalten. Es ist unsere religiöse Pflicht unsere eigene Gesundheit und die Gesundheit unserer Mitmenschen zu schützen und dafür alles notwendige zu tun.

Aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus in Deutschland und Baden-Württemberg können Sie über folgende Links verfolgen:

Robert Koch Institut

Bundesgesundheitsministerium

Bundesregierung

Landesregierung Baden-Württemberg

Sozialministerium Baden-Württemberg

 

An dieser Stelle verweisen wir auch auf die Pressemitteilung des Koordinationsrats der Muslime hin.

 

Weiterlesen …

„Wir sind entsetzt über die Massaker und zugleich besorgt wegen Hass und Aggression gegenüber Muslimen weltweit“, sagte der Vorstandsvorsitzender der Islamischen Glaubensgemeinschaft Baden-Württemberg (IGBW) Muhittin Soylu, anlässlich des Blutbades in Moscheen in Christchurch, Neuseeland. Er fügte hinzu:

„Wir verurteilen die abscheuliche Tat. Unsere Gebete und Gedanken sind mit den Angehörigen und Hinterbliebenen der Opfer. Dieser Anschlag zeigt uns, zu was der Hass und die nationalistisch-extremistischen Gedanken führen können. Dass der Haupttäter den rechtsextremisten Mörder Breivik als Vorbild nimmt und Vorkommnisse in Europa als Grund seines Massakers nennt, macht uns Muslimen sorgen.Wir rufen unsere Moscheegemeinden zu mehr Wachsamkeit auf.

Solche Taten führen uns wieder vor, wie wichtig und notwendig es ist, den sich umhergreifenden antimuslimischen Ressentiments und Islamfeindlichkeit sowohl politisch, als auch gesamtgesellschaftlich entschieden entgegenzuwirken.“

Weiterlesen …